You are currently viewing Auf historischen Pfaden des ehemaligen Kurparks Wilhelmsbad

Auf historischen Pfaden des ehemaligen Kurparks Wilhelmsbad

Heute möchte ich euch auf einen Rundgang in den Staatspark Wilhelmsbad in Hanau mitnehmen und ein wenig darüber erzählen.

Im Jahr 1709 wurde von zwei Kräuterfrauen eine Quelle im Wald entdeckt. Dem sprudelnden Wasser würde später eine heilende Wirkung zugesprochen. Bald war die Quelle als „guter Brunnen“ gefasst und im ganzen Umkreis bekannt. Von 1777 bis 1781 entstand dann die Bade- und Kuranlage mit Park.

Vom Parkplatz an der Wilhelmsbader Allee laufe ich erst einmal ein Stück durch den Wald.

Ich komme an diesem alten Steinhaus vorbei, ich habe keine Ahnung welchen Nutzen dieses Gebäude einmal hatte.

Da ich neugierig bin, gehe ich näher ran und schaue durch die Eisentür. Okay, im ersten Moment ein klein wenig spooky.

Vom Wald komme ich auf die Rückseite der Gebäude der ehemaligen Kur- und Badeanlage.

Ich verweile einen Moment an diesem wundervollen Baum.

Es geht weiter an diesem hübschen Häuschen vorbei…

hier steht eine Ahornblättrige Plantage die über 180 Jahr alt sein soll.

Ich gehe weiter zur Vorderseite der Gebäude, hier befindet sich u. a. das Comödienhaus, das 1781 entstanden ist und indem im Laufe des Jahres diverse Veranstaltungen stattfinden.

Als nächstes steuere ich die Parkanlage an. Gegenüber vom Comoedienhaus geht eine Brücke über den 7,5 m langen Braubach, ein Nebenfluss des Mains.

Gleich dahinter ist der Schneckenberg, ich gehe den Weg nach links weiter und sehe rechts die Pyramide die 1784 zur Erinnerung für den im Alter von zwölf Jahren verstorbenen Prinzen Friedrich errichtet wurde. Hinter dieser Stelle wurde der Braubach zu einem Teich ausgebaut.

Ich umrunde die Burg, die in Form einer Ruine gebaut wurde. Im Turm befanden sich die privaten Wohnräume des Erbprinzen und späteren Landgraf Wilhelm IX. von Hessen-Kassel, der den Bau ab 1779 errichten ließ.

Von der Burg richtet sich mein Blick auf das historische Karussell, das auf einer Anhöhe steht.

Von hier aus hat man einen weitläufigen Blick auf die nach englischer Gartenkunst gestaltete Parkanlage. Den Grünflächen ist im Moment noch deutlich der heiße, trockene Sommer anzusehen.

Ich spaziere eine ganze Weile durch den Park, hier sind heute wieder einige Brautpaare mit Fotografen zum Fotoshooting unterwegs. Zeit den Rückweg anzutreten, zuvor möchte ich mir nochmal die rechte Seite hinter den Gebäude anschauen. Ich entdecke eine kleine Parkwirtschaft, die ich noch nicht kannte und die aktuell auch geschlossen ist.

Mein Weg führt mich noch an diesem Wurzelteller vorbei.

Das sind die Reste einer Blutbuche, die einem Sturm im Jahr 2020 zum Opfer gefallen ist.

Ich verlasse den Park wieder durch den Wald. Ein sehr schöner Ort, den ich immer wieder gerne aufsuche. Von meinem vorherigen Wohnort hatte ich es nicht weit und bin sehr oft mit dem Fahrrad nach Wilhelmsbad geradelt. Es ist immer wieder schön dort zu sein.

Verlinkt beim Samstagsplausch und beim Monatsspaziergang.

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Bienenelfen

    Oh liebe Claudia das war aber jetzt auch sehr sehr schön anzuschauen. Schon lange wollte ich da auch mal hinfahren aber es hat bisher leider nicht geklappt super dass Du hier die Fotos zeigst es sieht einfach herrlich aus in diesem historischen Park, danke fürs Mitnehmen…

    Liebe Grüße
    Kerstin und Helga

  2. Pia

    Das war jetzt richtig Kurzweilig und sehr interessant mit die die Burg zu umrunden und durch den Park zu spazieren. Sehr schöne Fotos hast du mitgebracht.
    L G Pia

  3. mano

    ein wirklich schöner spaziergang durch diese interessante alte kur- und parkanlage. dort würde ich auch gerne einmal lustwandeln!
    liebe grüße
    mano

  4. Liebe Claudia,
    das ist wirklich ein schöner Park mit vielen hübschen Ecken, so wie es aussieht. Ich persönlich mag die Englische Gartengestaltung ja gerne. Eher etwas natürlicher und nicht ganz so verschnörkelt… Das Karussel ist ja toll!
    Viele Grüße und Dankeschön für`s mitmachen beim Monatsspaziergang!
    Kristina

  5. Lustwandelnd bin ich Dir durch einen besonders schönen Park gefolgt. Warum man diese alte, verfallene Kapelle so „dekoriert“ hat. Aber die englisch geprägte Anlage mit den großen, alten Bäumen mag ich sehr!
    Liebe Grüße
    Nina

  6. Rosa Henne

    Liebe Claudia,
    vielen Dank für diesen schönen Rundgang! Eine tolle Bade- und Kuranlage mit interessanten Gebäuden. Der alte Baum ist toll – das historische Karussell auch! Wie gut, dass es überdacht und nicht der Witterung ausgesetzt ist.
    Liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar