You are currently viewing 12tel Blick – Januar 2022

12tel Blick – Januar 2022

Meine erste Teilnahme beim 12tel-Blick. Ich freue mich darauf und bin auf die 12tel-Blicke der anderen Teilnehmer schon sehr gespannt. Durch verschiedene Blogbeiträge bin ich auf diese Fotoaktion auf dem Blog verfuchstundzugenäht bei Eva aufmerksam geworden und verfolge gerne die vielen schönen Blickwinkel. Lange habe ich überlegt, welches Motiv bzw. welcher Ort in Frage kommt. Ich hatte einige Ideen, doch die meisten Orte liegen nicht im Umkreis, in dem ich normalerweise unterwegs bin und da hatte ich Bedenken, dass ich ein zeitliches Problem bekomme. Wie es aber manchmal so ist, liegt das Gute so nah und ich habe in der Nähe mein Motiv gefunden, die Burg Ronneburg. Die Burg Ronneburg gehört zur Gemeinde Ronneburg im Main-Kinzig-Kreis und ist ca. 25 km von Hanau und gute 40 km von Frankfurt am Main entfernt.

Der erster Blick

Die Burg Ronneburg von der linken Seite, aufgenommen, am Jugendzentrum Ronneburg.

Der zweiter Blick

Dies ist die rechte Seite der Burg, aufgenommen von der Parkbucht an der Landstraße zwischen den Dörfern Diebach am Haag und Altwiedermus.

Ein wenig Geschichtliches

Die Burg Ronneburg ist eine der am besten erhaltenen hessischen Burgen des Mittelalters und Namensgeber einer ländlich geprägten Region zwischen Hanau, Gelnhausen und Büdingen, dem Ronneburger Hügelland. Als Sicherungsburg der Staufer und später der Ysenburger Herren wurde sie immer weiter ausgebaut. Im Jahr 1231 wir ein „Altar in castro Ronneburg“ erwähnt. Demnach wurde die Burg vor 1231, also noch zu Lebzeiten Gerlach II von Büdingen, der kaiserlicher Landgraf in der Wetterau war, erbaut. Sie wurde auf einem steilen Basaltsporn des südlichen Vogelsbergs angelegt und diente dem Schutz der Handelsstraßen in der Mainebenen und der Wettterau. Auf dem Basaltsport befand sich wahrscheinlich bereits eine noch ältere Fliehburg, deren Name „Raneberg“ sich auf die stauferzeitliche Burg übertrug. Der Name „Raneberg“ oder „Roneburg“ deutet auf einen mit „Ronen“, d.h. mit alten Baumstämmen befestigten Berg hin. 1476 ging die Burg in den Besitz des Fürstenhauses zu Ysenburg und Büdingen über. Im 16 Jh. erfuhr die Burg durch die Grafen Anton zu Ysenburg und dessen Sohn Graf Heinrich zu Ysenburg umfangreiche Umbauten und wurde in dem noch heute bestehenden Zustand ausgebaut. (Quelle: HessenFilm)

Die Orte Altwiedermus, Neuwiedermuß und Hüttengesäß bilden die Gemeinde Ronneburg und liegen am Fuße der Burg Ronneburg eingebettet in eine reizvolle Landschaft, die als Ronneburger Hügelland bekannt ist.

Blick auf das Dorf Neuwiedermuß

Unser Ronneburg, ist nicht die einzige, die diesen Namen trägt. In Lettland, im Dorf Rauna, Bezirk Smiltene gibt es eine Burgruine mit dem gleichen Namen und in Thüringen im Landkreis Greiz findet man das Schloss Ronneburg.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Ein wundervolles Motiv! Wie fein, dass du mit von der Partie bist! Ich freue mich dich zu begleiten! Ich finde es super auch geschichtliches zu erfahren!

    1. Claudia

      Danke, ich freue mich auch dabei zu sein.
      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Rosi

    ein sehr schönes Motiv..
    die Burg ist mir unbekannt
    vielleicht sollte ich das einmal ändern 😉

    liebe Grüße
    Rosi

  3. Pia

    Ja wenn man so eine schöne Burg vor der Haustüre hat, hat sie es verdient jeden Monat ihren Auftritt zu haben. Werde sicher wieder vorbeischauen.
    L G Pia

  4. Mami Made It

    Burgen und Schlösser sind von Haus aus ein schönes Motiv. Bin neugierig wie sich das Drumherum im Laufe des Jahres wandelt 🙂
    LG Petra

Schreibe einen Kommentar